Auf nach Island: Die 5 Top-Sehenswürdigkeiten auf der Vulkaninsel

Idyllische Fischerdörfchen, geheimnisvolle Kirchen und beeindruckende Naturschönheiten: Island ist weltweit bekannt für seine kulturellen Highlights und einzigartigen Naturjuwelen. Eine Reise auf die Vulkaninsel ist ein unvergessliches Erlebnis. Die folgenden 5 Top-Sehenswürdigkeiten dürfen bei einem Aufenthalt in Island nicht fehlen.

#1 Reykjavík – Islands Hauptstadt

Reykjavík ist die am nördlichsten gelegene Hauptstadt auf der ganzen Welt. Mit den vielen Museen, Galerien, Läden und Bars hat Reykjavík viel zu bieten. Das berühmteste Wahrzeichen Islands findet sich ebenso hier: die Hallgrimskirche.

Besonders markant ist die außergewöhnliche Architektur der Kirche – eng aneinandergereihte Basaltsäulen, die an die isländische Landschaft erinnern. Von der Spitze der Hallgrimskirche bietet sich ein malerischer Ausblick über Reykjavík.

Blick über Reykjavík
Reykjavík verzaubert mit seiner pittoresken Schönheit. © Sved Oliver – stock.adobe.com

#2 Blaue Lagune – Wellness einmal anders

Rund 30 Minuten von Reykjavík entfernt befindet sich die blaue Lagune, ein Thermalfreibad mit einer Wassertemperatur von über 39°C. Das milchig-blaue, undurchsichtige Wasser verdankt seine Farbe blaugrünen Algen. Beim spätabendlichen Baden lässt sich im Sommer diebeeindruckende Mitternachtssonne beobachten. Im Winter sieht man die geheimnisvollen Polarlichter über den Himmel wandern.

#3 Halbinsel Snæfellsnes – Island in Miniaturgröße

Wunderschöne Gebirgsketten, Gletscher, Strände und Wasserfälle, wohin das Auge reicht: Die Halbinsel Snæfellsnes im Westen Islands beeindruckt mit vielen Naturhighlights.

Die „Schneeberghalbinsel“ wird oftmals liebevoll als „Island in Miniaturgröße“ bezeichnet, weil sie so viele berühmte Island-Sehenswürdigkeiten auf einmal vorzuweisen hat.

Gletscher und Wasserfälle auf Island.

Snæfellsnes bietet atemberaubende Naturspektakel.

#4 Schwarzer Sandstrand von Reynisfjara

Reynisfjara ist eines der schönsten Beispiele für einen schwarzen Sandstrand. Es handelt sich um einen schwarzen Lavastrand im Süden Islands. Seine außergewöhnliche schwarze Farbe hat der „Black Sand Beach“ einem vulkanischen Prozess zu verdanken. Kühlt Lava ab und härtet aus, wird sie nämlich pechschwarz – Reynisfjara besteht somit aus schwarzem Lavasand.

#5 Höfn í Hornafirdi – Hummerhauptstadt Islands

Im Südosten der Vulkaninsel befindet sich das idyllische kleine Fischerdörfchen Höfn í Hornafirdi. Weil dort ein Großteil des isländischen Hummers gefangen wird, ist der Ort auch als Hummerhauptstadt bekannt. In den vielen Restaurants in Höfn ist der Hummer eine lokale Spezialität.

Höfn í Hornafirdi befindet sich am Fuße des Vatnajökull, des größten Gletschers Europas. Vom Dorf aus bietet sich ein beeindruckend schöner Blick auf den „Wassergletscher“. Höfn ist außerdem ein guter Ausgangspunkt für verschiedene Gletscherwanderungen und ein perfekter Aussichtsplatz für Vogelbeobachtungen. Zum Beispiel lassen sich hier gern bezaubernde Eistaucher und majestätische Seeschwäne blicken.

Island – die Insel aus Feuer und Eis – ist ein außergewöhnliches Reiseziel mit einem großen kulturellen Angebot und unzähligen atemberaubenden Naturspektakeln. Eine Reise auf die sagenumwobene Vulkaninsel ist mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis.

Andere Beiträge zu diesem Thema

Verfasst von:

Als Sportjournalist und begeisterter Golfer hat Mike in den letzten 20 Jahren unzählige Golfplätze weltweit inspiziert. Jetzt setzt er sich zur Ruhe und schreibt auf dieser Seite über seine Erfahrungen mit dem Thema Golfen.